top of page

Die Macht der Arbeitgebermarke: Ein Muss im Wettbewerb um Talente!

Inhalt:



 


Wie wirkt Ihr Unternehmen auf potentielle Bewerber? Welche Unternehmenskultur pflegen Sie, und wie attraktiv gestaltet sich Ihr Arbeitsumfeld? Welche Erwartungen können Bewerber bei Ihnen in Bezug auf Gehalt und Benefits haben?

Die Arbeitgebermarke – mittlerweile kein "Nice to have" mehr, sondern im Kampf um Talente ein wichtiges Tool, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.


Was steckt hinter dem Begriff?

Die Arbeitgebermarke ist sozusagen der Unternehmensmarke untergeordnet. Sie enthält hat kein neues Markenversprechen. Vielmehr werden hier die für den Arbeitsmarkt relevanten Kernelemente der Unternehmensmarke konkretisiert und entsprechend aufbereitet.



Der Wert einer Arbeitgebermarke


Das Ziel?

Etablieren Sie sich als moderner und attraktiver Arbeitgeber – unabhängig Ihrer der Betriebsgröße! Eine gut gestaltete Arbeitgebermarke zieht nicht nur qualifizierte Bewerber an, sondern fördert auch die Bindung bestehender Mitarbeiter:innen.


Wichtig! Beziehen Sie Ihr Team mit ein!

Was wünschen sich Ihre Mitarbeiter:innen? Was fehlt ihnen aktuell? Sind die Arbeitsplätze ausreichend ausgestattet? Beziehen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen in den Prozess mit ein. Erarbeiten Sie gemeinsam Benefits und Lösungen für den Arbeitsalltag.


Aber jetzt zurück zum Thema: Wie entwickelt man eine passende Arbeitgebermarke?

Die Schritte zu einer unverwechselbarenArbeitgebermarke sind für jedes Unternehmen individuell. Welche Punkte jedoch bei dem Aufbau einer Arbeitgebermarke unverzichtbar sind:


  1. Für welche Werte steht Ihr Unternehmen?

  2. Welche Emotionen möchten Sie mit Ihrem Unternehmen assoziiert sehen?

  3. Was ist Ihr unverwechselbarer visueller Außenauftritt?

  4. Schaffung eines Arbeitgeberslogan

  5. Anpassung aller Personalmarketingmaßnahmen

  6. Überprüfung des Bewerbungsprozesses

  7. Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung erarbeiten

  8. Die Königsdisziplin: Mitarbeiter als Marken­botschafter gewinnen


Ist das nur etwas für große Unternehmen?

Auf keinen Fall! Eine Arbeitgebermarke ist für Unternehmen jeder Größe notwendig und umsetzbar! Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, kostenlose Getränke am Arbeitsplatz oder die Möglichkeit auf Home-Office sind nur einige Beispiele für Benefits, die – natürlich je nach Branche – auch für kleinere Unternehmen realisierbar sind.



 


Sie haben sich bereits mit Ihren Werten auseinandergesetzt und eine Arbeitgebermarke entwickelt? So geht es weiter!


Sie haben den Startschuss gesetzt: Ihre Arbeitgebermarke aufgebaut und im Unternehmen sind alle internen Prozesse dafür angepasst (Programme für Benefits etc.). Jetzt gilt es, die erarbeitete Botschaft zu kommunizieren und in die Welt hinaus zu tragen. Wie das funktioniert?


Kommunikation nach außen!

Wichtige Bausteine bei der Kommunikation nach außen sind zum Beispiel:

  1. Überarbeitung der Homepage bzw. Karriere-Seite

  2. Anpassung der Online-Kanäle (Social Media, Google Ads …)

  3. Anpassung der Offline-Kanäle und Printmedien (Stellenanzeigen, Plakatwände, Fahrzeugbeschriftung …)






Nicht vergessen: Beziehen Sie Ihr bestehendes Team ein!

Oft unterschätzt aber mindestens genauso wichtig wie Mitarbeiterfindung ist die Bindung bestehender Mitarbeitenden. Hierzu können neben der Benefits verschiedene Geschenke beitragen, wie z. B. gebrandete Trinkflaschen, Rucksäcke, Kleidung etc.


Das Ziel?

Werden die Maßnahmen ganzheitlich umgesetzt, gewinnt das Unternehmen noch mehr an Attraktivität, Aufmerksamkeit undReichweite und schafft es so, sich als moderner und regionaler Arbeit­geber gegenüber dem Wettbewerb zu platzieren und bestehende Mitarbeitende zu binden!



 


Und jetzt sind Sie dran!

Sind Sie bereit, das Thema Arbeitgebermarke anzugreifen? Ich stehe Ihnen gerne zur Seite und freue mich auf Ihre Anfrage!

Comments


bottom of page